Unsere Richtlinien zum Datenschutz

An vielen unserer Standorte sind Sie am Landkreistag eingeladen, an Gewinnspielen teilzunehmen, bei denen Sie tolle Preise gewinnen können. Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie im Folgenden auf unseren Datenschutz aufmerksam machen.
Machen Sie bei unseren Gewinnspielen mit, erheben wir von Ihnen persönliche Daten wie Name, Adresse und E-Mail-Adresse.

Was brauchen wir von Ihnen?

Im Rahmen eines Preisausschreibens oder Gewinnspiels ergeben sich folgende Mindestanforderungen nach Art. 13 Abs. 1 und 2 DSGVO:

  • Identität des für die Verarbeitung Verantwortlichen (Name einschließlich Kontaktdaten),
  • Kontaktdaten des betrieblichen Datenschutzbeauftragten (soweit benannt),
  • Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage in Schlagworten,
  • Angabe des berechtigten Interesses, soweit die Verarbeitung darauf beruht,
  • Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten,
  • Widerspruchsrecht nach Art. 21 DS-GVO und
  • Hinweis auf Zugang zu den weiteren Pflichtinformationen gem. Art. 13 Abs. 1 und 2 DS-GVO (wie Auskunftsrecht, Beschwerderecht), z. B. auch mittels QR-Code oder Internet-Link.

Ihre Rechte als Betroffener

Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO).
Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen (Art. 17 und 18 DSGVO).
Aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, können Sie der Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten durch das Landratsamt Neu-Ulm jederzeit widersprechen (Art. 21 DSGVO). Sofern die gesetzlichen Voraussetzungen vorliegen, unterbleibt in der Folge eine weitere Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch das Landratsamt Neu-Ulm.
Wenn Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder ein Vertrag zur Datenverarbeitung besteht und die Datenverarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren durchgeführt wird, steht Ihnen gegebenenfalls ein Recht auf Datenübertragbarkeit zu (Art. 20 DSGVO). Sollten Sie von Ihren oben genannten Rechten Gebrauch machen, prüft die öffentliche Stelle, ob die gesetzlichen Voraussetzungen hierfür erfüllt sind. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Bayerischen Landesbeauftragten für den Datenschutz.

Nach oben