Impfungen gegen das Coronavirus

Der Landkreis Neu-Ulm bietet Impfungen gegen das Coronavirus an. Diese sind über das Impfzentrum in Weißenhorn, die Impfstelle in Neu-Ulm und mobile Sonderimpfaktionen möglich. Die Impfstelle in Illertissen hat Ende April ihren Betrieb eingestellt.

Das Impfzentrum, die Impfstelle und die Sonderaktionen mit dem mobilen Impfangebot in den Kommunen ergänzen und unterstützen das Angebot der Arztpraxen und Betriebsärzte. Bitte kontaktieren Sie deshalb auch zuerst Ihren Hausarzt oder erkundigen Sie sich in Ihrem Betrieb nach einer möglichen Impfung.

Neuer Impfstoff gegen Omikron-Varianten

Impfzentrum Weißenhorn

Adresse


ehemaliger Feneberg-Supermarkt
Kammerlander Straße 1
89264 Weißenhorn
Telefon: 07309 - 92 79 250 (Betreiber Huber Health Care)

Öffnungszeiten ab 02. Mai 2022

Montag, Mittwoch und Freitag 13:00 bis 18:00 Uhr
Kinderimpfungen (5 bis einschließlich 11 Jahre) sind immer mittwochs und freitags während der regulären Öffnungszeiten möglich.

Das Impfzentrum ist barrierefrei.


Erst- und Zweitimpfungen sowie die erste und zweite Auffrischungsimpfung/Booster-Impfungen sind möglich.
Zum Einsatz kommen BioNTech, Moderna, Novavax und der Kinderimpfstoff von BioNTech.
Für das Impfzentrum in Weißenhorn wird eine vorherige Terminvereinbarung empfohlen, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Terminvereinbarung

  • zur Online-Terminvergabe
  • Telefonisch: Für Personen, die nicht internetaffin sind, ist eine telefonische Terminvergabe unter 07309 – 927 92 50 (Betreiber Huber Health Care) möglich. Die telefonische Terminvergabe ist Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.

Vorherige Registrierung über BayIMCO ist aktuell nicht erforderlich


Eine vorherige Registrierung über das bayernweite Impfportal BayIMCO ist aktuell nicht erforderlich, um einen Impftermin zu erhalten. Terminvergaben erfolgen im Moment nicht über BayIMCO, sondern über den oben genannten Link oder telefonisch.
Haltestellen in der Nähe (fußläufig erreichbar)
  • Weißenhorn, St.-Johannis-Straße (Linien 78, 761, 763, 765, 812, 813, Pfiffibus 2)
  • Hauptplatz (Linien 761, 763, 812, 854, Pfiffibus 1, Pfiffibus 2)
  • Grundschule Süd (Linien 763, 765, 812, Pfiffibus 1)
  • Bahnhof Weißenhorn (Linien 78, 761, 763, 765, 812, 813, 873, Pfiffibus 1, Pfiffibus 2)

Ihre persönliche Fahrplanauskunft finden Sie auf der Website DING Donau-Iller-Nahverkehrsverbund-GmbH

Impfstelle Neu-Ulm

Adresse


ehemaliger Sport-Sohn
Augsburger Straße 23 -25
89231 Neu-Ulm

Öffnungszeiten Impfstelle Neu-Ulm


Seit Juni 2022 ist die Impfstelle aufgrund der niedrigen Nachfrage nur noch alle drei Wochen geöffnet. Durch den drei-Wochen-Rhythmus wird sichergestellt, dass die Folgetermine für Impfungen im vorgesehenen zeitlichen Abstand erfolgen können.

Damit ergeben sich für die Impfstelle in Neu-Ulm bis auf Weiteres folgende Öffnungszeiten:
  • 02.10., 23.10., 13.11. 04.12. und 18.12.2022 (aufgrund des 1. Weihnachtsfeiertags am 25.12.) jeweils von 10:00 – 15:00 Uhr (ab 5 Jahre)

Erst- und Zweitimpfungen sowie die erste und zweite Auffrischungsimpfung/Booster-Impfungen sind möglich.
Zum Einsatz kommen BioNTech und Moderna sowie der Kinderimpfstoff.
Eine vorherige Terminvereinbarung wird empfohlen, ist aber nicht zwingend erforderlich.

Terminvereinbarung

  • zur Online-Terminvergabe
  • Telefonisch: Für Personen, die nicht internetaffin sind, ist eine telefonische Terminvergabe unter 07309 – 927 92 50 (Betreiber Huber Health Care) möglich. Die telefonische Terminvergabe ist Montag bis Freitag von 12:00 bis 18:00 Uhr erreichbar.

Vorherige Registrierung über BayIMCO ist aktuell nicht erforderlich
Eine vorherige Registrierung über das bayernweite Impfportal BayIMCO ist aktuell nicht erforderlich, um einen Impftermin zu erhalten. Terminvergaben erfolgen im Moment nicht über BayIMCO, sondern über den oben genannten Link oder telefonisch.

Termine Sonderimpfaktionen

Der Landkreis Neu-Ulm bietet regelmäßig mobile Sonderimpfaktionen an unterschiedlichen Standorten im Landkreis Neu-Ulm an.
zu den Terminen

Kinderimpfungen

Für die Impfung von Kindern von 5 bis einschließlich 11 Jahren gibt es Sondertermine im Impfzentrum Weißenhorn und in der Impfstelle Neu-Ulm. Interessenten sind zudem gebeten, auch zuerst ihren (Kinder-/Haus-) Arzt bzw. Ärztin wegen einer möglichen Impfung zu kontaktieren.

Zum Einsatz kommt der zugelassene Kinderimpfstoff von BioNTech.

Voraussetzung für eine Impfung ist, dass zu dem Impftermin das schriftliche Einverständnis des/der Sorgeberechtigten mitgebracht wird und ein Sorgeberechtigter das Kind begleitet.

Termine und Terminvereinbarung

Impfzentrum Weißenhorn
Mittwoch und Freitag 13:00 – 18:00 Uhr

Impfstelle Neu-Ulm
10.07., 31.07. und 21.08.2022, 10:00 – 15:00 Uhr

Eine vorherige Terminvereinbarung wird empfohlen.

Vorherige Registrierung über BayIMCO ist aktuell nicht erforderlich


Eine vorherige Registrierung über das bayernweite Impfportal BayIMCO ist aktuell nicht erforderlich, um einen Impftermin zu erhalten. Terminvergaben erfolgen im Moment nicht über BayIMCO, sondern über den oben genannten Link oder telefonisch.

Weitere Infos

Allgemeine Informationen zum Impfen

Personen ab 5 Jahre. Voraussetzung bei Kindern und Jugendlichen bis 17 Jahren ist, dass zu dem Impftermin das schriftliche Einverständnis des/der Sorgeberechtigten mitgebracht wird und bei Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren ein Sorgeberechtigter den Impfling  begleitet.

Außerdem findet vor der Impfung ein Aufklärungsgespräch mit einem Arzt statt.

Impfungen für Kinder von 5 bis einschließlich 11 Jahre sind im Moment nur über spezielle Sondertermine möglich. Näheres siehe hierzu unter "Kinderimpfungen".
Eine Priorisierung für Impfungen mit dem Impfstoff Novavax gibt es nicht mehr. Alle interessierten Personen ab 18 Jahre können sich im Impfzentrum Weißenhorn mit Novavax impfen lassen.

Für die Grundimmunisierung sind zwei Impfstoffdosen im Abstand von drei Wochen erforderlich.

Für Booster- bzw. Auffrischungsimpfungen ist der Impfstoff nicht zugelassen.

Für den Vektor-basierten COVID-19-Impfstoff Janssen von Janssen-Cilag International benötigt man zur Vervollständigung der Grundimmunisierung eine zweite Impfstoffdosis mit einem mRNA-Impfstoff in einem Mindestabstand von vier Wochen zur ersten Impfstoffdosis. Insofern ist die zweite Impfung nicht als Auffrischungsimpfung zu werten, sondern erfolgt im Rahmen der Grundimmunisierung. Damit gelten Personen erst nach der zweiten Impfung als vollständig geimpft und erhalten Zugang zu 2G.
 
Bis eine Auffrischungsimpfung (3. Impfung) nach der Empfehlung der STIKO durchgeführt wird, gelten derzeit die Betroffenen in Bayern dementsprechend nicht als „geboostert“.

Erste Auffrischungsimpfung


Die STIKO (Ständige Impfkommission) empfiehlt eine erste Auffrischungsimpfung
  • Kindern zwischen 5 bis 11 Jahren mit Vorerkrankungen ab sechs Monate nach der Grundimmunisierung.
  • allen Personen ab 12 Jahren, deren zweite Impfung mindestens drei Monate zurückliegt.
  • für Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel.

Zweite Auffrischungsimpfung


Bestimmten Personengruppen wird von Seiten der STIKO eine zweite Auffrischungsimpfung empfohlen, darunter
  • Menschen mit Immunschwäche ab 5 Jahren
  • Menschen ab 60 Jahren
  • Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen
  • Tätige in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen
  • Personen mit einem Risiko für einen schweren Verlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe.
Die häufigsten Fragen zur Auffrischungsimpfung werden auf den Seiten des Bundesministeriums für Gesundheit beantwortet.

zur Website Bundesministerium für Gesundheit

Gerade vulnerable Gruppen sollten Booster-Impfungen vornehmen lassen


Gerade Personen aus vulnerablen Gruppen, Personen mit Immunschwäche und diejenigen, die einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind, sollten die Möglichkeit der Auffrischungsimpfungen nutzen. Denn der Impfschutz, lässt mit der Zeit nach und kann durch die Auffrischungsimpfung aufrecht erhalten werden.

mRNA-Impfstoffe werden für Booster-Impfungen genutzt


Zum Einsatz kommen die mRNA-Impfstoffe von BionTech und Moderna. Impfungen sind während der Öffnungszeiten in den Impfzentren möglich. Außerdem kann man sich die Auffrischungsimpfungen auch im Rahmen einer der Sonderaktionen des Landkreises an unterschiedlichen Standorten im Landkreis holen.

Bitte unbedingt folgende Regelung bei einer Impfung mit Johnson & Johnson beachten


Für den Vektorbasierten COVID-19-Impfstoff Janssen von Janssen-Cilag International ist laut Fachinformation bisher nur eine Impfstoffdosis zur Grundimmunisierung erforderlich. Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt jedoch allen Personen, die bisher eine Dosis COVID-19-Impfstoff Janssen erhalten haben, zur Optimierung der Grundimmunisierung eine zweite Impfstoffdosis mit einem mRNA-Impfstoff in einem Mindestabstand von vier Wochen zur ersten Impfstoffdosis. Insofern ist die zweite Impfung nicht als Auffrischungsimpfung zu werten, sondern erfolgt im Rahmen der Grundimmunisierung. (Beschluss der STIKO zur 16. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung (pdf)
 
Bis eine Auffrischungsimpfung (3. Impfung) nach der Empfehlung der STIKO durchgeführt wird, gelten derzeit die Betroffenen dementsprechend nicht als "geboostert".
  • Impfausweis, falls vorhanden
  • wichtige Unterlagen wie Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste
  • Krankenversichertenkarte
  • Personalausweis
  • Impfbogen
  • Datenschutzerklärung
  • Aufklärungsbogen
  • Einverständniserklärung
Die Impfung ist kostenlos
Neben dem Nachweis im Impfbuch erhält man nach abschließender Impfung im Impfzentrum auch das digitale Impfzertifikat, das europaweit gültig ist. Dieses kann auch bei einer Kreuzimpfung oder einer nur einmal erforderlichen Impfung (z. B. für Genesene) ausgestellt werden.

Auch die Apotheken stellen das digitale Impfzertifikat nach Vorlage des Impfbuches bzw. der Impfnachweise und des Personalausweises aus. Eine Übersicht zu allen teilnehmenden Apotheken gibt es unter: https://www.mein-apothekenmanager.de/

Häufige Fragen und Antworten (FAQs)

Barrierefreie Informationen

Alle Bürgerinnen und Bürger, die für die Corona-Impfung die Leistung eines Gebärdensprachdolmetschers oder einer Taubblinden-Assistenz in Anspruch nehmen möchten, werden gebeten, diese selbstständig zu organisieren.
Andernfalls besteht die Möglichkeit über das Landratsamt Neu-Ulm einen Online-Termin mit einem Gebärdendolmetscher zu vereinbaren (Kontakt: dilem.duelger@lra.neu-ulm.de)
Die Kosten für den Einsatz des Gebärdendolmetschers werden nach der Impfkostenerstattungsrichtlinie vom Freistaat Bayern erstattet.
 
Weitere Informationen gibt es beim Staatsministerium für Gesundheit und Pflege:
Informationen zur Corona-Impfung in Gebärdensprache
Nach oben