Informationen für bestätigte Fälle und Kontaktpersonen

Im Folgenden sind die wichtigsten Infos zusammengefasst, was bestätigte Fälle (das heißt Personen, die mittels eines PCR-Tests positiv auf das Coronavirus getestet wurden) und enge Kontaktpersonen beachten müssen.

Positiver Antigen-Schnelltest oder positiver Selbsttest

Sobald ein Antigentest oder Schnelltest positiv ist, ist der Betroffene dazu angehalten, Kontakte zu vermeiden und sich in häusliche Quarantäne zu begeben und so schnell wie möglich einen PCR-Test vornehmen zu lassen, um das Ergebnis abzusichern. Für den Test kann die Quarantäne verlassen werden.

Das Ergebnis des PCR-Testes ist negativ

  • Die Quarantäne kann wieder eigenständig verlassen werden.
  • Bitte weiterhin auf mögliche Symptome achten wie zum Beispiel Husten, Fieber, Schnupfen, sowie Geruchs- und Geschmacksverlust.
  • Sollten Symptome auftreten, dann bitte telefonisch den Arzt kontaktieren und gegebenfalls noch mal einen Test machen bzw. vornehmen lassen.


Das Ergebnis des PCR-Testes ist positiv

  • Bei einem positiven PCR-Test-Ergebnis gelten Sie als bestätigter Fall.
  • Sie müssen weiterhin in häuslicher Isolation bleiben.
  • Der Öffentliche Gesundheitsdienst wird so schnell wie möglich mit Ihnen Kontakt aufnehmen. Hier kann es im Moment aufgrund der stark angestiegenen Fallzahlen zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Bitte beachten Sie deshalb die Informationen auf dieser Seite.
  • Die Pflicht zur häuslichen Isolation/Quarantänepflicht gilt auch dann, wenn sich das Gesundheitsamt noch nicht gemeldet hat. Positiv getestete Personen müssen sich unverzüglich nach Kenntniserlangung des positiven Testergebnisses in Isolation begeben. Das heißt, kein persönlicher Kontakt zu anderen Personen und die Wohnung nicht verlassen.

Bestätigte Fälle (Indexfälle): Was muss ich beachten?

Personen, die anhand eines Nukleinsäuretests (PCR-Test) positiv auf Coronavirus SARS-CoV-2 getestet wurden. Als Nukleinsäuretest gelten PCR-Tests, PoC-PCR-Tests und Testungen mittels weiterer Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik.
  • Aufgrund des positven Testergebnisses besteht für Sie die Verpflichtung, sich in häusliche Isolation zu begeben.
  • Die häusliche Isolation beginnt umgehend mit der Mitteilung des positiven Testergebnisses.
  • In dieser Zeit dürfen Sie Ihre Wohnung nicht verlassen.
  • Weitere Infos und was während der häuslichen Isolation zu beachten ist, enthält folgendes Merkblatt:
Merkblatt „COVID-19 Isolation bei positivem Nukleinsäuretest" (pdf)
  • Die häusliche Isolation beginnt umgehend mit Mitteilung des Testergebnisses.
  • Für bestätigte Fälle dauert die häusliche Isolation 10 Tage.
  • Sie hatten keine Symptome? Dann werden die 10 Tage ab dem Moment gezählt als der Erreger zum ersten Mal nachgewiesen wurde.
  • Sie hatten Symptome? Dann werden die 10 Tage ab Symptombeginn gezählt.
  • Voraussetzung, um die häusliche Isolation zu verlassen, ist, dass seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht.
  • Verkürzung der häulichen Isolation: Die Isolation endet vorzeitig frühestens mit Ablauf von Tag 7, wenn seit mindestens 48 Stunden Symptomfreiheit besteht und eine frühestens an Tag 7 durch geschultes Personal vorgenommene Testung mittels Nukleinsäuretest oder Antigntest ein negatives Ergebnis zeigt.
  • Für die Testung zum vorzeitigen Ende Ihrer Quarantäne – Symptomfreiheit vorausgesetzt – wenden Sie sich bitte entweder an das Testzentrum des Landkreises Neu-Ulm mit Sitz in Weißenhorn oder an eine andere zugelassene Teststelle.
  • Testzentrum des Landkreises Neu-Ulm in Weißenhorn
    Testungen im Testzentrum des Landkreises Neu-Ulm in Weißenhorn sind kostenlos.
  • Übersicht weitere Teststellen
    Bitte setzen Sie sich vorab mit Ihrer Teststelle in Verbindung, um zu klären, ob im Rahmen der Testung Kosten entstehen. Eine nachträgliche Kostenerstattung durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst ist nicht möglich. Zum Aufsuchen der Testung tragen Sie bitte zwingend eine FFP2-Maske.
Das vorzeitige Ende der Isolation wird wirksam mit der Übermittlung des negativen Testergebnisses an die zuständige Kreisverwaltungsbehörde, sofern diese nicht im Einzelfall eine abweichende Entscheidung trifft.

Bitte informieren Sie selbst umgehend die Mitglieder Ihres Haushalts und alle weiteren engen Kontaktpersonen über Ihre Infektion mit SARS-CoV-2.

Wer sind enge Kontaktpersonen?

  • Angehörige des eigenen Haushalts
Neben den Haushaltsangehörigen sind enge Kontaktpersonen laut Robert Koch-Institut (RKI) wie folgt definiert:

  • Wenn sich die Person in Ihrer unmittelbaren Nähe aufgehalten hat: Das heißt der Abstand war geringer als 1,50 Meter, der Kontakt dauerte länger als 10 Minuten und es gab keinen adäquaten Schutz (adäquater Schutz: Sie und die Kontaktperson haben nicht durchgehend und korrekt einen Mund-Nasen-Schutz oder eine FFP2-Maske getragen).
  • Es fand ein Gespräch zwischen Ihnen und der Kontaktperson statt (Gesicht-zu-Gesicht--Kontakt, der Abstand war geringer als 1,50 Meter, unabhängig von der Gesprächsdauer), es gab keinen adäquaten Schutz wie das Tragen einer Maske oder Sie haben gehustet oder geniest.
  • Sie und die Kontaktperson haben sich im selben Raum aufgehalten und im Raum gab es wahrscheinlich eine hohe Konzentration infektiöser Aerosole (es wurde z. B. viel gesprochen und nicht ausreichend gelüftet). Der Aufenthalt fand unabhängig vom Abstand länger als 10 Minuten statt, auch wenn durchgehend und korrekt Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske getragen wurde.
Relevant sind nur diejenigen Kontaktpersonen, zu denen Sie in einem bestimmten Zeitraum Kontakt hatten. Je nachdem, ob Sie Symptome haben oder nicht, unterscheidet man zwei Zeiträume:
  • Sie hatten Symptome? Dann kontaktieren Sie bitte die engen Kontaktpersonen, zu denen Sie in folgendem Zeitraum Kontakt hatten: zwei Tage vor Beginn Ihrer ersten Symptome bis zum Beginn Ihrer häuslichen Isolation. Symptome sind z. B. Husten, Fieber, Schnupfen, sowie Geruchs- und Geschmacksverlust
  • Sie hatten keine Symptome? Dann kontaktieren Sie bitte die engen Kontaktpersonen, zu denen Sie in folgendem Zeitraum Kontakt hatten: zwei Tage vor Ihrem positiven PCR-Abstrich bis zum Beginn Ihrer häuslichen Isolation.

Was muss ich als enge Kontaktperson beachten?

  • Die engen Kontaktpersonen sind verpflichtet, sich umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben.
  • Falls während der Quarantäne Symptome auftreten, wird die Durchführung eines Tests empfohlen. Für den Test kann die Quarantäne verlassen werden.
Die Quarantänepflicht entfällt für
  • enge Kontaktpersonen, die vollständig gegen COVID-19 geimpft sind und eine Auffrischungsimpfung erhalten haben
  • enge Kontaktpersonen, die von einer durch Nukleinsäuretest bestätigten COVID-19-Erkrankung genesen sind und vollständig geimpft wurden oder nach einer vollständigen Impfung von einer durch Nukleinsäuretest bestätigten COVID-19-Erkrankung genesen sind. Der Nachweis der vorangegangenen COVID-19-Erkrankung kann dabei - entsprechend den Vorgaben des Paul-Ehrlich-Instituts - entweder durch einen positiven Nukleinsäuretest oder einen positiven Antikörpertest, der in einem nach der Richtlinie der Bundesärztekammer zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen arbeitenden oder nach DIN EN ISO 15189 akkreditieren Labor erhoben wurde, geführt werden.
  • enge Kontaktpersonen, die vollständig durch zwei Impfstoffgaben geimpft wurden, wenn die zweite Impfung mindestens 15 Tage und höchstens 90 Tage zurückliegt
  • enge Kontaktpersonen, die von einer durch Nukleinsäuretest bestätigten SARS-CoV-2-Infektion genesen sind, wenn die zugrundeliegende PCR-Testung mindestens 28 Tage und höchstens 90 Tage zurückliegt

Die häusliche Quarantäne endet:

  • wenn der enge Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall 10 Tage zurückliegt,
  • während der Quarantäne keine für COVID-19 typischen Krankheitszeichen aufgetreten sind
  • Vorzeitiges Quarantäneende: Die Quarantäne endet vorzeitig frühestensmit Ablauf von Tag 7, wenn eine an diesem Tag durch geschultes Personal vorgenommene Testung mittels Nukleinsäuretest oder Antigentest ein negatives Ergebnis zeigt.
  • Das vorzeitige Ende der Quarantäne wird wirksam mit der Übermittlung des negativen Testergebnisses an die zuständige Kreisverwaltungsbehörde, sofern diese nicht im Einzelfall eine abweichende Entscheidung trifft.

Bei Haushaltsangehörigen endet die Quarantäne

  • 10 Tage nach Symptombeginn des Primärfalls (bzw. bei Symptomfreiheit 10 Tage nach dem Datum des positiven PCR-Tests),
  • wenn während der Quarantäne keine für COVID-19 typischen Krankheitszeichen aufgetreten sin
  • Vorzeitiges Quarantäneende: Die Quarantäne endet vorzeitig frühestensmit Ablauf von Tag 7, wenn eine an diesem Tag durch geschultes Personal vorgenommene Testung mittels Nukleinsäuretest oder Antigentest ein negatives Ergebnis zeigt.
  • Das vorzeitige Ende der Quarantäne wird wirksam mit der Übermittlung des negativen Testergebnisses an die zuständige Kreisverwaltungsbehörde, sofern diese nicht im Einzelfall eine abweichende Entscheidung trifft.


Kinder im Bereich von Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen und heilpädagogischen Tagesstätten


Die häusliche Quarantäne endet:
  • wenn der enge Kontakt zu einem bestätigten COVID-19-Fall 10 Tage zurückliegt,
  • während der Quarantäne keine für COVID-19 typischen Krankheitszeichen aufgetreten sind
  • Vorzeitiges Quarantäneende: Die Quarantäne endet vorzeitig frühestensmit Ablauf von Tag 5, wenn eine an diesem Tag durch geschultes Personal vorgenommene Testung mittels Nukleinsäuretest oder Antigentest ein negatives Ergebnis zeigt.
  • Das vorzeitige Ende der Quarantäne wird wirksam mit der Übermittlung des negativen Testergebnisses an die zuständige Kreisverwaltungsbehörde, sofern diese nicht im Einzelfall eine abweichende Entscheidung trifft.

Testung


Für die Testung zum Ende Ihrer Quarantäne – Symptomfreiheit vorausgesetzt – wenden Sie sich bitte entweder an das Testzentrum des Landkreises Neu-Ulm mit Sitz in Weißenhorn oder an eine andere zugelassene Teststelle.
Zum Aufsuchen der Testung tragen Sie bitte zwingend eine FFP2-Maske.

Sie benötigen Ärztliche Hilfe?

  • Bitte achten Sie während der häuslichen Isolation bzw. Quarantäne auf Symptome.
  • Sollte sich der Gesundheitszustand verschlechtern und ein Arzt benötigt werden oder Sie aus anderen Gründen medizinische Hilfe benötigen, dann kontaktieren Sie telefonisch die (Haus-)Ärztin bzw. den (Haus-)Arzt oder den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst unter der Telefonnummer 116 117.
  • Wählen Sie im Notfall die 112.
  • Bitte dabei immer unbedingt mitteilen, dass Sie positiv getestet oder eine Kontaktperson sind.

Weitere Informationen

Nach oben