Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung


Die Stadt und der Landkreis Neu-Ulm haben kürzlich die grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung mit dem Digitalisierungszentrum Ulm | Alb-Donau | Biberach vereinbart. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung haben Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger und Landrat Thorsten Freudenberger sowie Oberbürgermeister Gunter Czisch und Landrat Heiner Scheffold jetzt unterschrieben.

Das Digitalisierungszentrum Ulm | Alb-Donau | Biberach bietet zentral in Ulm und dezentral in Biberach, Ehingen und Riedlingen Beratungsleistungen und technische Infrastruktur zur Erprobung und Entwicklung neuer digitaler Lösungen, Produkte und Geschäftsmodelle für Unternehmen und Branchen an. Zudem werden im Digitalisierungszentrum die bestehenden Digitalisierungsangebote der regionalen Kammern, Hochschulen, Gründerzentren, Netzwerke und Cluster gebündelt. Es fungiert somit als erste Anlaufstelle für Unternehmen in allen Digitalisierungsfragen. Im Fokus stehen kleine und mittlere Unternehmen.

Sowohl Stadt als auch Landkreis Neu-Ulm möchten in Sachen Digitalisierung ebenfalls aktiver werden. Um Doppelstrukturen diesseits und jenseits der Donau zu vermeiden, haben alle Beteiligten bereits frühzeitig Gespräche zu möglichen Kooperationen geführt. Die Corona-Pandemie und die Frage von Fördermöglichkeiten haben die Verhandlungen etwas verzögert.

Ende Juli haben alle Partner die Kooperationsvereinbarung zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Bereich der Digitalisierung unterzeichnet. Solange das Projekt auf württembergischer Seite noch durch das Land Baden-Württemberg gefördert wird, werden der Landkreis und die Stadt Neu-Ulm Kooperationspartner des Trägervereins Digitalisierungsregion Ulm | Alb-Donau | Biberach e.V. sein. Nach Auslaufen der Förderung wird eine Mitgliedschaft im Verein angestrebt.

Durch die Kooperation haben sowohl die Stadt als auch der Landkreis Neu-Ulm die Möglichkeit, die Leistungen des Digitalisierungszentrums aktiv bei den Unternehmen im Stadt- und Landkreisgebiet zu vermarkten. Darüber hinaus sind die Stadt und auch der Landkreis mit jeweils einem Vertreter in der Mitgliederversammlung sowie weiteren Treffen des Vereins vertreten (ohne Stimmrecht). Das Logo des Digitalisierungszentrums wird um den Zusatz „Kooperationspartner Stadt und Landkreis Neu-Ulm“ ergänzt. Die Kooperationspartner unterstützen im Gegenzug das Digitalisierungszentrum Ulm | Alb-Donau | Biberach mit 10.000 Euro pro Jahr.

Sowohl Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger, als auch Landrat Thorsten Freudenberger sind erfreut, dass die Kooperation mit dem Digitalisierungszentrum jetzt in trockenen Tüchern ist. „Für die Unternehmen und Bürgerinnen und Bürger der Stadt und des Landkreises ist diese Zusammenarbeit über Stadt-, Landkreis- und Ländergrenzen hinweg ein echter Gewinn. Vorhandenes Knowhow wird genutzt und unterstützt, ohne dass unnötige Doppelstrukturen aufgebaut werden müssen“, so die Oberbürgermeisterin und der Landrat.

Der Vorstandsvorsitzende der Digitalisierungsregion und Landrat des Alb-Donau-Kreises, Heiner Scheffold, begrüßt die neue Kooperation ebenfalls: „Ich freue mich, dass bei dem wichtigen Thema Digitalisierung nun in einem weiteren Projekt über die Landesgrenze hinweg zusammengearbeitet wird. Wir haben uns auch von Beginn an beim Fördergeber des Digitalisierungszentrums für eine solche grenzüberschreitende Zusammenarbeit eingesetzt. Denn wir verstehen uns als Region, die in allen wichtigen Feldern, so auch der Digitalisierung eng zusammenarbeitet, damit wir zukunftsfähig und als Top-Standort bekannt sind."

INFO:

Die Kooperationsvereinbarung wurde zum 1. August geschlossen. Damit das Thema Digitalisierung und die Zusammenarbeit mit dem Digitalisierungszentrum auch auf bayerischer Seite sichtbar wird, werden im Vöhlinschloss in Illertissen Praxisworkshops zu den Schwerpunkten des Digitalisierungszentrums angeboten.

Weitere Informationen zum Digitalisierungszentrum gibt es unter www.digitalisierungszentrum-uab.de sowie bei den jeweiligen Wirtschaftsförderungen.

Unterzeichnung Kooperation Digitalisierungszentrum

Nach oben