Digitalisierungsschub in der Krisenzeit auch im Kloster Roggenburg


Die Corona-Lockdowns haben einen guten Nebeneffekt: Sie haben auch dem Kloster Roggenburg einen Digitalisierungsschub gebracht. Auf dem YouTube-Kanal der heimischen Prämonstratenser-Chorherren verfolgen viele Gläubige die Gottesdienste in der Klosterkirche.

Hierüber sowie über weitere Themen der zurückliegenden beiden Vereinsjahre 2020 und 2021 diskutierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der Mitgliederversammlung des derzeit 278 Mitglieder zählenden Vereins der Freunde des Klosters Roggenburg.

„Das meiste, was unser Bildungszentrum das Jahr über so lebendig und vielfältig macht, was Menschen als Kraftquelle und Lebensorientierung dient, war in diesen beiden Jahren nicht möglich“, bedauerte Thorsten Freudenberger die Auswirkungen der Pandemie in seinem Rechenschaftsbericht.

Wo für das Jahr 2020 22.500 Übernachtungen ins Haus standen, wurden gerade einmal 7.000 erreicht. Im Jahr 2021 liegt der aktuelle Stand bei gerade einmal 4.000 Übernachtungen. Ermutigend, so Freudenberger, sei jedoch der Blick aufs Jahr 2022: „Stand heute sind für das kommende Jahr 21.700 Übernachtungen gebucht. Wenn Corona überwunden werden kann, könnte unser Bildungszentrum also fast dort wieder anknüpfen, wo es vor der Krise stand.“

Einzelne Lichtblicke gab es indes auch in der Krisenzeit. So konnte das Jubiläumsjahr „900 Jahre Prämonstratenser 1121 – 2021“ zwar nicht so groß gefeiert werden wie geplant, einzelne Veranstaltungen fanden aber statt.

Der Höhepunkt war zum Fest des Prämonstratenser-Gründers, Heiliger Norbert von Xanten, am 6. Juni 2021 ein Festgottesdienst in der Roggenburger Klosterkirche mit Diözesanbischof Dr. Bertram Meier. Zwar konnten nur relativ wenige Gläubige vor Ort mitfeiern, über den YouTube-Kanal des Klosters schalteten sich aber mehr als 3000 Interessierte zu.

Überhaupt bewirkte die Pandemie auch im Kloster Roggenburg einen Digitalisierungsschub. Pater Lukas und sein Team tragen Sorge dafür, dass die Sonntagsgottesdienste Woche für Woche via Livestream im Internet verfolgt werden können. Diese „moderne Form der Seelsorge“ werde „sehr gut angenommen“, berichtete Landrat Freudenberger.

Auch die Jubiläumsausstellung „Ad omne opus bonum paratus – Zu jedem guten Werk bereit!“ ist zustande gekommen. Seit Mitte Juli läuft die sehr gelungene Schau im Klostermuseum.

Über das Jubiläumsjahr 2021 wurde auch ein Film gedreht. Sein Titel: „Mit Gott bei den Menschen“. Bei der Mitgliederversammlung des Vereins der Freunde des Klosters Roggenburg, die im Refektorium stattfand, wurde er gezeigt.

Ebenfalls im Sommer 2021 erschien die insgesamt 45. Ausgabe der Roggenburger Klosterzeitung.

Außerdem konnte der Verein nach den Sommerferien im letzten Jahr kurzfristig zwei Orgelmatineen mit Martin Geßner und Dominik Herkommer veranstalten. Beide Konzerte waren sehr gut besucht.

Aufgeschoben, aber nicht aufgehoben – das gilt für die sechstägige Mitgliederreise zu den Wurzeln des Prämonstratenserordens. Was an Pfingsten 2021 nicht möglich war, soll nun an Pfingsten 2022 in leicht veränderter Form nachgeholt werden. Dafür kann man sich noch anmelden.

Sehr kurzfristig ist es Prior Pater Stefan geglückt, am dritten Oktober-Sonntag ein wahres Highlight der Prämonstratenser-Kultur nach Roggenburg zu holen: die Schola Strahoviensis. 130 Besucherinnen und Besucher konnten miterleben, wie die neun Chorherren aus Prag, begleitet von hervorragendem Orgelspiel, Choralwerke aus verschiedenen Jahrhunderten vortrugen.

In den nächsten Jahr stehen die Roggenburger Prämonstratenser erneut vor einer großen Herausforderung: Wegen der anstehenden Dachsanierung wird die Klosterkirche wohl nur eingeschränkt nutzbar sein. „Dennoch“, so kündigte Landrat Freudenberger an, „will man verschiedene Angebote machen, um die Attraktivität Roggenburgs zu erhalten“. Weiteres Ziel sei die Mitgliederwerbung. Informationen hierzu gibt es unter folgender Webadresse: https://www.kloster-roggenburg.de/web/de/kloster/10_verein-der-freunde/mitglied-werden.php.

Er dankte allen Mitgliedern sowie Unterstützerinnen und Unterstützern des Vereins für ihr großes Engagement.

    Mitgliederversammlung_VdFKR_Refektorium_Kloster_Roggenburg_DSC04780_beschnitten.jpg

Endlich konnten die Mitglieder des Vereins der Freunde des Klosters Roggenburg wieder zur Mitgliederversammlung zusammenkommen. Thorsten Freudenberger, Landrat und Vereinsvorsitzender, erstattete im Refektorium des Klosters seinen Rechenschaftsbericht.

Foto: Anette Kölle / Landratsamt Neu-Ulm

Nach oben