Landkreis hilft musischen Vereinen durch die Pandemie


Kein Verein wird im Abrechnungsjahr 2021 vom Landkreis Neu-Ulm weniger Chorleiter- beziehungsweise Dirigentenhonorare erhalten als 2019. Mit dieser Pandemie-Regelung folgt der Kreistagsausschuss für Bildung, Kultur und Sport der Empfehlung der Sportkommission und des Musikbeirats. Es handelt sich dabei um freiwillige Leistungen des Landkreises.

Für das Jahr 2019 bezahlte der Landkreis an 91 Vereine für 16.369 abgeleistete Übungsleiterstunden von 148 Chorleiterinnen beziehungsweise Dirigenten einen Betrag von insgesamt 27.065 Euro. In den Jahren 2020 und 2021 mussten wegen der Corona-Pandemie zahlreiche Übungsstunden auch in den musischen Vereinen im Landkreis ausfallen. Sollte aber ein zuwendungsfähiger Verein im Jahr 2021 mehr Stunden als 2019 abgehalten haben, dann werden die tatsächlich geleisteten Stunden als Bemessungsgrundlage für das Dirigenten- oder Chorleiterhonorar herangezogen.

„Damit wird kein musischer Verein aufgrund der Corona-Pandemie und des damit verbundenen Ausfalls von Übungsleiterstunden finanziell schlechter gestellt als im letzten Jahr vor der Pandemie“, sagte Landrat Thorsten Freudenberger.

Nach oben