Folgeleistungen für ukrainische Flüchtlinge


Der Fachbereich Soziales und Senioren, Team AsylbLG, hat innerhalb der ersten vier Wochen des Zustroms an Ukraine-Flüchtlingen bereits an 759 registrierte Personen (davon 314 Kinder) Sozialleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz erbracht sowie bei Bedarf auch Krankenscheine ausgegeben.

Sozialamtsleiters Burkhard Ermler rät ukrainischen Flüchtlingen - sobald sie eine Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis erhalten haben - auch ein Bankkonto bei einer Bank ihrer Wahl zu eröffnen. Eine Überweisung der monatlichen Ansprüche für die ukrainischen Flüchtlinge, deren Bleibeberechtigung ja bereits ohne die Notwendigkeit eines vorherigen Asylverfahrens gegeben ist, würde die Auszahlung der Sozialleistungen vereinfachen.

An 42 Flüchtlinge aus der Ukraine wurden bereits die Zahlungen für den Folgemonat April  geleistet. Für die übrigen ukrainischen Flüchtlinge wurden - je nach dem Ort ihrer Unterbringung - nun Vorsprachetermine für die Folgeleistungen (April 2022) festgesetzt, ohne dass nochmals eine telefonische Terminvereinbarung nötig ist. Eine Übersicht dieser Termine sind unter dem Reiter "Soziale Leistungen - Krankenhilfe" zu finden.

Nach oben