Langjährige Mitarbeiterinnen des Landratsamts jetzt im Ruhestand


Drei langjährige Mitarbeiterinnen des Landratsamtes Neu-Ulm sind aus dem Berufsleben ausgeschieden. Elke Raschendorfer, Heike Zimmermann und Brigitte Schmalz wurden von Landrat Thorsten Freudenberger in den Ruhestand verabschiedet.

Elke Raschendorfer ist ein Eigengewächs der Kreisbehörde. Sie gehörte ihr fast 47 Jahre an. Nach ihrer dreijährigen Ausbildung arbeitete sie in mehreren Bereichen: Verwaltungssekretariat (VWS) 2, Zentrale Krankenhausverwaltung, Fachbereich „Schule, Kindergarten, Sport und Kultur“ und dann seit 2007 im Fachbereich „Sicherheit und Ordnung, Brand- und Katastrophenschutz“. „Über Sie wissen Ihre Kolleginnen und Kollegen nur Gutes zu berichten“, stellte der Landrat heraus.

Auch Brigitte Schmalz ist ein Urgestein des Landratsamtes Neu-Ulm. Vom 1. Februar 1981 bis 1. August 2022 war sie 41 ½ Jahre lang im Jugendamt tätig. Maßgeblich beteiligt war sie am Aufbau der Pflegekinderhilfe. Ihr berufliches Steckenpferd waren Adoptionen. 19 Jahre lang fungierte Brigitte Schmalz als stellvertretende Fachbereichsleiterin. „Viele Jahre sind Sie der Dreh- und Angelpunkt im Jugendamt gewesen. Wir werden Sie vermissen“, sagte der Landrat zum Abschied.

Heike Zimmermann arbeitete vom 1. September 2012 bis 30. April 2022 im Landratsamt Neu-Ulm. Die Diplom-Verwaltungswirtin, die aus Rheinland-Pfalz stammt, war zunächst für knapp zwei Jahre im Fachbereich „Jugend und Familie“ eingesetzt und wechselte dann in die Betreuungsstelle. Ihre Tätigkeit erforderte ein hohes Maß an Selbständigkeit und Verhandlungsgeschick. „Dies haben Sie mit Bravour erfüllt“, lobte der Landrat.

Neben Thorsten Freudenberger dankten auch Birgit Prihoda vom Personalrat sowie Geschäftsbereichsleiterin Karen Beth und Fachbereichsleiter Wolfgang Höppler den neuen Ruheständlerinnen.

Verabschiedung Raschendorfer, Zimmermann, Schmalz

Bei der Verabschiedung in den Ruhestand (von links): Personalrätin Birgit Prihoda, Ehemann von Heike Zimmermann (in Vertretung), Brigitte Schmalz, Elke Raschendorfer, Landrat Thorsten Freudenberger.                                                              

 Foto: Jürgen Bigelmayr / Landratsamt Neu-Ulm

Nach oben