Gesundheitsamt warnt vor Baden im Ludwigsfelder Baggersee


Der Öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) des Landkreises Neu-Ulm warnt bis auf weiteres vor dem Baden im Ludwigsfelder Baggersee. Grund dafür ist, dass dort bei der Inspektion des Seeufers am heutigen Freitag der Verdacht auf einen möglichen Blaualgenbefall festgestellt wurde.

Blaualgen sind im eigentlichen Sinne keine Algen, sondern sogenannte Cyano-Bakterien, die sich überall in Gewässern befinden können und bei einer normalen Konzentration ungefährlich sind. Gefährlich können sie aber werden, wenn sie sich stark vermehren – dies kann insbesondere bei hohen Lufttemperaturen vorkommen. Blaualgen produzieren eine Reihe von giftigen Stoffen. Eine Gefahr besteht nach Kontakt, aber vor allem durch das Schlucken des Wassers. Bei Menschen können die Gifte Hautreizungen, Übelkeit, Durchfall und in schlimmeren Fällen sogar Atemwegsprobleme hervorrufen, weshalb insbesondere Kinder vom Gewässer ferngehalten werden sollten. Dies gilt auch für Haustiere, für die Blaualgen im schlimmsten Fall sogar tödlich sein können, sollten sie das Wasser trinken.

Am Ludwigsfelder Baggersee, dieser liegt südöstlich vom Neu-Ulmer Stadtteil Ludwigsfeld, wurden heute bereits Warnschilder angebracht. Der ÖGD kontrolliert die Wasserqualität aller Badeseen im Landkreis regelmäßig. Die jüngste Probe vom 16. August 2022 hatte noch eine einwandfreie Badegewässer-Qualität ergeben. Aufgrund des Blaualgenverdachts wird nun eine weitere Probe entnommen.

Nach oben