FGM – Präventionsprojekt gegen Genitalbeschneidung


WemuFra – Weg der mutigen Frau – so heißt das Präventionsprojekt gegen Genitalbeschneidung (female genital mutilation/cutting FGM) für die Region Neu-Ulm, Ulm und Günzburg. Ziel ist es, über das Thema aufzuklären und Betroffenen Unterstützung zu bieten. Denn gerade für Frauen und Mädchen, die von FGM betroffen sind, ist es ein großer Schritt, professionelle Hilfe zu suchen und anzunehmen, um sich aus dieser Tradition zu lösen.

Auch in Deutschland und in unserer Region sind Mädchen und Frauen von diesem Thema betroffen. Deshalb ist es umso wichtiger, dass diese Mädchen und Frauen lokale Ansprechpartnerinnen finden, die eine niedrigschwellige, fachliche Begleitung und Beratung zu diesem Thema anbieten können. Dafür werden Multiplikatorinnen und Multiplikatoren gesucht. Eine Schulung hierfür startet im Oktober.

Zu den Aufgaben gehören unter anderem:

  • Unterstützung und Begleitung als Sprach- und Kulturmittler
  • Aufbau und Ausgestaltung kleiner Gesprächs- und Vortragsabende zu Themen wie beispielsweise die Bedeutung von Genitalbeschneidung für die Schwangerschafts- und Geburtsvorsorge, Unterstützungsangebote, die Bedeutung männlicher und weiblicher Rollenbilder im jeweiligen kulturellen Kontext

Eine Informationsveranstaltung für die Schulung der Multiplikatorinnen und Multiplikatoren findet am Donnerstag, 22. September, von 13:30 bis 15:30 Uhr online statt. Um eine Anmeldung wird gebeten bis spätestens Dienstag, 20. September, bei der Gleichstellungsstelle des Landratsamts Neu-Ulm unter gleichstellungsbeauftragte@lra.neu-ulm.de, Telefon 0731 7040 -10275 oder -53209, oder bei der Koordinatorin Multiplikatorenpool im Projekt WemuFra, Bettina Ostermann, E-Mail info@bettina-ostermann.de.

Der erste Schulungstermin findet am Donnerstag, 06. Oktober, von 15:00 bis 18:30 Uhr als Zoom-Onlineseminar statt. Die weiteren Schulungstermine werden bei der Anmeldung bekannt gegeben. Die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren durchlaufen eine Basisschulung. Ein Teil wird als Online-Seminar vermittelt, der andere Teil findet als Präsenzveranstaltung im Landratsamt Neu-Ulm statt. Am Ende des Kurses gibt es eine Abschlussprüfung und ein Zertifikat.

Inhalte der Schulung sind unter anderem

  • Gesundheit
  • Schwangerschaft und Geburt, Verhütung und Familienplanung
  • FGM: Arten und Formen, körperliche Auswirkungen, Behandlungsmöglichkeiten, medizinische Versorgung
  • Psychische Folgen, Trauma bei FGM
  • kultursensible Begleitung

Das Projekt ist bei der Gleichstellungsstelle des Landratsamts Neu-Ulm angesiedelt und findet in enger Kooperation mit der Fachberatungsstelle „Frauenberatung und Notruf - Schwerpunkt Sexualisierte Gewalt“ der Neu-Ulmer Arbeiterwohlfahrt Neu-Ulm statt.

Nach oben