Landkreis strebt 180.000-Einwohner-Marke entgegen


Der Landkreis Neu-Ulm ist weiter auf Wachstumskurs. Nach der neuesten Bevölkerungsstatistik rückt die 180.000-Einwohner-Marke immer näher. Zum Stichtag 30. Juni 2022 hatte der Landkreis 178.968 Einwohnerinnen und Einwohner. Binnen eines halben Jahres wuchs er damit um 1.638 Bürgerinnen und Bürger.

Die Große Kreisstadt Neu-Ulm hat ihre Schallmauer jetzt auch offiziell geknackt. Das Statistische Landesamt ermittelte zum 30. Juni 2022 eine Einwohnerzahl von 60.284. Das ist ein Zuwachs von 470 Bewohnern seit dem 31. Dezember 2021.

Auch die anderen Städte im Landkreis legten zu: Senden hat jetzt 22.820 Einwohner (zum 31.12.2021: 22.625), Illertissen 18.086 (17.843), Weißenhorn 13.883 (13.743) und Vöhringen 13.870 (13.800). Weißenhorn und Vöhringen tauschten damit die Plätze vier und fünf. Nur drei Gemeinden haben einen Bevölkerungsrückgang zu verzeichnen: Oberroth (993 auf 987), Roggenburg (2.794 auf 2.783) und Unterroth (1.139 auf 1.129).

Die weiteren Einwohnerzahlen:

Altenstadt 5.307, Bellenberg 4.632, Buch 4.169, Elchingen 9.637, Holzheim 1.993, Kellmünz 1.535, Nersingen 9.527, Osterberg 947, Pfaffenhofen 7.379.

Nach oben