Schülersprecherversammlung: Wie beugt man Rauchen vor?


Wie man dem Rauchen vorbeugt, damit hat sich jetzt die Schülersprecherversammlung der Bildungsregion Landkreis Neu-Ulm bei ihrem Treffen beschäftigt.

Zu Beginn stellte sich Landrätin Eva Treu den 17 anwesenden Jugendlichen vor und wünschte ihnen „eine erkenntnisreiche Diskussion über das Rauchen, seine Gefahren und die Möglichkeiten der Prävention.“

Für das anschließende Impulsreferat hatte Bildungsbeauftragte Sonja Seger-Scheib als Referentin Barbara Beichle von der Suchtprävention des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) gewonnen. Wie diese ausführte, hat sich das Problem beim Rauchen verlagert.

Barbara Beichle wartete mit interessanten Fakten auf. Demnach rauchen nur noch sechs Prozent der älteren Jugendlichen herkömmliche Zigaretten. 2001 waren es noch 27,5 Prozent. Das liege an den strengeren gesetzlichen Vorschriften, der Verteuerung der Zigaretten durch Anhebung der Tabaksteuer und an den eingeführten Rauchverboten in den meisten geschlossenen Räumen (zum Beispiel: Gastronomie, öffentliche Einrichtungen oder Bus, Bahn und Flugzeug).

Neuerdings greifen jedoch verstärkt jüngere Jugendliche (aus der fünften bis siebten Klasse) zu keineswegs weniger gefährlichen E-Zigaretten, sogenannte Vapes, mit verschiedenen Geschmackrichtungen wie Blueberry oder Exotic. „Eine ganze Industrie hat sich auf die neue und jüngere Zielgruppe eingestellt“, begründete Barbara Beichle. Sie appellierte an die älteren Schülerinnen und Schüler, an ihrer Schule Vorbild zu sein. „Die Jüngeren schauen zu euch auf, sie wollen wie ihr sein“, berichtete Beichle.

Ihre Ausführungen deckten sich weitgehend mit den Beobachtungen der Schülersprecherinnen und Schülersprecher aus den weiterführenden Schulen im Landkreis. Das Thema hatten sie sich bei der vorigen Herbstsitzung selbst gewünscht. 

Die nächste Schülersprecherversammlung im Landratsamt Neu-Ulm findet im Herbst 2024 statt. Im Hinblick darauf votierten die Schülerinnen und Schüler einstimmig für das Thema: Mehr Verständnis für den gesellschaftlichen Druck, der auf Jugendlichen gerade auch in Krisenzeiten lastet.

Landrätin Eva Treu (4. v. r. in der vorderen Reihe) stellte sich bei der jüngsten Schülersprecherversammlung im Landratsamt vor. Sonja Seger-Scheib (ganz links) leitete die Versammlung, Barbara Beichle (Dritte von rechts vorne) hielt das Impulsreferat.

Nach oben