Verein Regio-S-Bahn Donau-Iller wählt neuen Vorsitz des Vorstandes


Pressemitteilung Regio S-Bahn Donau-Iller e. V.

Bei der Vorstandssitzung des Vereins Regio-S-Bahn Donau-Iller am 26. April 2024 fanden die Wahlen des neuen Vorstandsvorsitzenden und stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden statt.

Die Vorstandsmitglieder, die die Mitglieder des Vereins Regio-S-Bahn Donau Iller vertreten, wählten den neu im Amt befindlichen Oberbürgermeister der Stadt Ulm, Martin Ansbacher einstimmig zum neuen Vorstandsvorsitzenden und Eva Treu, neue Landrätin des Landkreises Neu-Ulm zur stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden.

Der gesamte Vorstand des Vereins bedankt sich beim bisherigen Vorstandsvorsitzenden Gunter Czisch, Oberbürgermeister a. D. der Stadt Ulm und beim bisherigen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Thorsten Freudenberger, ehemaliger Landrat Landkreis Neu-Ulm für ihre langjährige Tätigkeit und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gunter Czisch hat in seiner neunjährigen Amtszeit viele Themen im Rahmen des Regio S-Bahn Projektes auf baden-württembergischer Seite vorantreiben können, genauso wie es Thorsten Freudenberger auf bayerischer Seite gelang, wichtige Weichenstellungen für dieses Projekt vorzunehmen.

Das neue Führungsteam wird sich zusammen mit den Vorständen weiterhin mit großem Engagement für die Weiterentwicklung des regionalen Schienenverkehrs einsetzen und für eine verbesserte Mobilität in der Region einbringen.

Martin Ansbacher, Ulmer Oberbürgermeister und neuer Vorstandsvorsitzender des Vereins Regio-S Bahn Donau-Iller: "Bereits meinem Amtsvorgänger war es ein großes Anliegen im Rahmen des länderübergreifenden Projektes Regio S-Bahn Donau-Iller die Weiterentwicklung des Nahverkehrs auf der Schiene für die Region voranzutreiben. Diese zentrale Aufgabe für die zukunftsfähige Entwicklung des öffentlichen Verkehrs auf der Schiene möchte ich aufgreifen und weiterführen."

Eva Treu, Landrätin des Landkreises Neu-Ulm und neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Vereins Regio-S-Bahn Donau-Iller: "Die Region Ulm/Neu-Ulm ist für die Menschen ein zusammenhängender Lebens- und Arbeitsraum. Daher kommt für uns in der Region auch nur eine gesamthafte, länderübergreifende Entwicklung des Verkehrsangebots in Betracht. Aus diesem Grund habe auch ich gerne die Aufgabe der stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des Regio S-Bahn Vereins übernommen, um weiterhin mit allen Partnern in der Region, aber auch mit den Ländern und dem Bund am gemeinsamen Ausbau des Schienenverkehrs im Rahmen des Regio S-Bahn Projektes zu arbeiten und so das zukünftige Rückgrat des ÖPNV in der Region weiter auszubauen."

Zum länderübergreifenden Regio S-Bahn Projekt finden Sie Informationen unter www.rsb-di.de oder unter www.rsbahn.de.

Das neue Führungsteam des Vereins Regio-S-Bahn Donau-Iller: Martin Ansbacher, Vorstandsvorsitzender und Eva Treu, stellvertretende Vorstandsvorsitzende.

Zum Verein Regio-S-Bahn Donau-Iller

Gründungs- und Vorstandsmitglieder sind die Landkreise Alb-Donau-Kreis, Biberach, Günzburg, Heidenheim, Neu-Ulm und Unterallgäu sowie die Städte Memmingen, Neu-Ulm und Ulm. Seit Anfang 2021 ist der Ostalbkreis weiteres Vorstandsmitglied.

Zusammen haben sie als institutionellen Rahmen für die Projektumsetzung den Verein Regio-S-Bahn Donau-Iller e.V. gegründet. Der Verein zählt mittlerweile 93 Mitglieder und hat seit Juni 2016 eine Geschäftsstelle in Ulm und steht allen Gebietskörperschaften und Institutionen im RSB-DI Kooperationsgebiet offen.

Die wesentlichen Aufgaben des Vereins und der Geschäftsstelle sind die weitere Umsetzung des Regio S-Bahn Konzeptes, die dazu notwendigen Abstimmungen mit den Akteuren beim Bund und den Ländern, die Beauftragung und Koordination von Vorplanungsleistungen zur Umsetzung der notwendigen Infrastrukturmaßnahmen, sowie die Beratung und Unterstützung der Mitglieder bei Bahnprojekten im Regio S-Bahn Kooperationsraum.

Nach oben