Aktuell

Eine Winterlinde für den Kindergarten in Buch-Gannertshofen


Eine Winterlinde hat Neu-Ulms Landrat Thorsten Freudenberger gemeinsam mit Buchs 1. Bürgermeister Markus Wöhrle anlässlich des „Tages des Baumes“ im Kindergarten Sonnenschein in Buch-Gannertshofen gepflanzt. Die Kinder des Gemeindekindergartens „Sonnenschein“ haben kräftig mitgeschaufelt und die gemeinsame Pflanzaktion durch ein kleines Theaterstück mitgestaltet. Eifrig waren die Kinder auch, als der Landrat wissen wollte, wozu es Bäume überhaupt braucht: „Für die Tiere!“, „Damit wir Luft haben“ oder „Damit wir Äpfel und Orangen essen können!“, schallte es aus dem Kreis der 23 Kinder.

Buchs 1. Bürgermeister Markus Wöhrle, Landrat Thorsten Freudenberger und die Kinder des Kindergartens Sonnenschein beim gemeinsamen Pflanzen der Winterlinde.

Bürgermeister Markus Wöhrle, Kindergartenleiterin Mandy Petzke und viele Eltern waren mit dabei. Hintergrund für die Pflanzaktion war der „Tag des Baumes“, der offiziell am 25. April begangen wird. Der Landkreis Neu-Ulm beteiligt sich seit 1978 am „Tag des Baumes“, um die ökologische Bedeutung der Bäume in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu stellen. Mittlerweile hat der Landkreis damit bereits 220 Bäume gespendet.

Winterlinde war „Baum des Jahres 2016“

Die Winterlinde („Tilia cordata“) war im Jahr 2016 „Baum des Jahres“. Sie kann bis zu 30 Meter hoch werden und ein Lebensalter von bis zu 1.000 Jahren erreichen. Die beliebten Wald- und Stadtbäume sind in ganz Europa beheimatet und sehr anspruchslos. Die Winterlinde blüht erst im Juli und ist zu diesem Zeitpunkt eine wichtige. Ihre Blüte markiert den Beginn des Hochsommers. Das weiche Lindenholz ist für die Bildhauerei und Schnitzerei weltweit beliebt. Der botanische Name „Tilia cordata“ verweist mit dem griechischen Wort „tilos“ (Faser) darauf. Die Bezeichnung „cordata“ (herzförmig) nimmt Bezug auf die Form der Blätter und Baumkrone. Das herzförmige Laub leuchtet im Herbst goldgelb. Die Krone hat die Form eines kopfstehenden Herzens. Nicht nur deshalb gilt sie als Symbol für Bescheidenheit, Güte und Liebe.

Nach oben