Öffentlicher Personennahverkehr

Eine gute und schnelle Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel ist ein wichtiges Ziel des Landkreises Neu-Ulm. Um die Flexibilität der Fahrgäste zu steigern und den Klimaschutz voranzutreiben gilt es, das bereits bestehende, gute Netz des Öffentlichen Personennahverkehrs weiter auszubauen und zu verbessern.

Kontakt

Herr
Christian Hack
ÖPNV / Stellvertretende Fachbereichsleitung Fachbereich Zukunft und Innovation
Fax:
0731 7040-80999
Herr
Wolfgang Harringer
ÖPNV
Fax:
0731 7040-80999
Frau
Christine Schiller
ÖPNV
Fax:
0731 7040-80999
Der Nahverkehrsplan liefert eine Bestandsaufnahme zum Öffentlichen Personennahverkehr.


Zur Fortschreibung Nahverkehrsplan Landkreis Neu-Ulm 2015 (pdf)

Pfiffibus - Der kommt wie gerufen


Als Rufbus sorgt der Pfiffibus für Mobilität am Abend und am Wochenende im Landkreis Neu-Ulm. Dabei handelt es sich um einen Kleinbus mit acht Sitzplätzen, der auch Rollstuhlfahrer befördern kann. Manche Pfiffibusfahrten erfolgen automatisch, andere müssen telefonisch oder online reserviert werden.
Der Pfiffibus im Landkreis Neu-Ulm hat sich bewährt. Inzwischen verkehren 7 Linien, die weite Teile des Landkreises und auch Teile der Stadt Neu-Ulm zu Schwachlastzeiten stündlich an den ÖPNV anbinden.

Weitere Informationen
Wissenswertes zum Pfiffibus, zu Fahrplänen und der Buchung des Rufbusses


  • Sie sind mindestens 65 Jahre alt,
  • Ihr Hauptwohnsitz liegt im Landkreis Neu-Ulm,
  • es liegen aktuelle keine laufenden Verfahren zum Entzug Ihrer Fahrerlaubnis vor
  • und Sie können sich vorstellen, freiwillig auf Ihre Fahrerlaubnis zu verzichten und Ihren Führerschein beim Landratsamt Neu-Ulm abzugeben?
Dann erhalten Sie im Gegenzug einmalig vom Landkreis Neu-Ulm ein kostenfreies Jahresticket für beliebig viele Fahrten im gesamten Bus- und Schienennetz des Donau-Iller-Nahverkehrsverbundes.

Zum Seniorenticket


Einmal jährlich wird Gesamtbericht zum Öffentlichen Personennahverkehr veröffentlicht. Darin sind die Buslinien im Landkreis, die Betreiber sowie Ausgleichsleistungen aufgeführt.

Zum Gesamtbericht ÖPNV 2020
Digitalisierung und umweltfreundliche Mobilität sind zwei Mega-Themen, die unserem innovativen Landkreis und seinen Menschen eine gute Zukunft ermöglichen können. Deshalb wird das WLAN-Angebot in Bussen im Landkreis im Jahr 2022 fortgeführt und weiter ausgebaut. Ziel ist es, weitere Busse im Landkreis Neu-Ulm mit mobilen WLAN-Hotspot-Kits auszurüsten. Hierbei kommt das aktuelle Förderprogramm des Freistaats Bayern zum Tragen. Starttermin für diese Ausweitung soll bereits im Frühjahr 2022 sein.

Im Herbst 2018 startete ein Pilotprojekt, mit dem die ersten Busse auf die Datenautobahn gelenkt wurden. In Kooperation mit einem Busunternehmen hat der Landkreis damals die ersten 18 Linien-Busse mit mobilen WLAN-Hotspot-Kits ausgerüstet, über welche die Fahrgäste mit Smartphone, Tablet oder Laptop kostenlos online gehen können.

Das Pilotprojekt wurde überwiegend aus dem Bayern-WLAN-Förderprogramm der Bayerischen Staatsregierung finanziert. Die laufenden Kosten für die Daten-Flatrate übernahm zunächst der Landkreis Neu-Ulm. Seit Ablauf der Förderung ab dem Jahr 2020 werden die Betriebskosten durch das Unternehmen selbst getragen.
 
Das Pilotprojekt hat sich als erfolgreich erwiesen. Deshalb sehen wir eine Ausweitung des WLAN-Angebots im Linienbusverkehr des Landkreises Neu-Ulm als sinnvoll an. Der flächendeckende Aufbau von freiem W-LAN im Freistaat Bayern bleibt weiterhin Ziel. Mit Hilfe der Staatsregierung haben wir damals die Chance genutzt, diese beiden Zukunftstechnologien zu verbinden und möchten diesen Weg auch 2022 weiter gehen und erneut die Chance nutzen.
Ihr Bus oder Zug ist unpünktlich? Sie haben Anregungen zum Fahrplanangebot oder möchten uns ein sonstiges Anliegen zu Ihrer Zug- oder Busverbindung mitteilen? Dann nutzen Sie bitte unser Beschwerdeformular.

Beschwerdeformular

Weiterführende Links & Informationen

Nach oben